Gürtelprüfungen erfolgreich gemeistert

03.08.2021

 

Insgesamt 19 junge Judoka vom Judoclub FFB haben diese Woche ihre Gürtelprüfungen abgelegt. Alle Prüflinge habe die geforderten Kenntnisse beweisen können und sich so für neue Kyu-Grade qualifiziert. Der Verein zählt jetzt 10 neue Weiß-Gelb-Gurt-Träger, 6 neue Gelbgurte, sowie 2 neue Gelb-Orange-Gurt- und einen Orange-Grün-Gurt-Träger. Besonders ausgezeichnet haben sich Lena Kappelmayer (gelb), Erik & Joanno Thomsen (gelb-orange) und Simon Reilich (orange-grün), die ihre Prüfungen mit Bravour absolvierten. Prüfer Korbinian Christner sah schöne Techniken und ist sehr zufrieden. Er lobte zudem Xaver Globisch, der sich besonders als guter Uke (Trainings-/Prüfungspartner) hervortat - denn auch das kann im Judo entscheidend sein! Dass die Prüfungen so gut verlaufen sind, bestätigt, dass die Judotechniken auch während des Lockdowns nicht vernachlässigt wurden. So hatte der Judoclub unter anderem Online-Trainings, sowie Anleitungen zum Üben der Judotechniken zuhause angeboten, die gut genutzt wurden. Gleich mit Wiederaufnahme der Kontakttrainings wurde Wert darauf gelegt, dass vor allem die Nachwuchs-Judoka wieder in die Techniken hineinfinden und sich so auf die Prüfung vorbereiten konnten. Noch im Herbst stehen weitere Prüfungen an und so bietet der Judoclub FFB auch während der Sommerferien ein breites Trainingsangebot (Trainingszeiten siehe www.judoclub-ffb.de). Auch Anfänger und Wiedereinsteiger sind immer herzlich willkommen!

Max Daumer

Die erfolgreichen Prüflinge und Prüfer Korbinian Christner

 

 

 


Wiederbeginn und Trainingsangebot bis zu den Sommerferien 2021

03.06.2021

 

Wir freuen uns, dass wir auch wieder vor Ort Trainings anbieten können - natürlich mit entsprechendem Hygiene-Konzept. Folgende Trainings werden bis zu den Somerferien stattfinden - bei schlechtem Wetter kontaktlos in der Halle, bei schönem Wetter mit Kontakt, aber in Kleingruppen aufgeteilt auf der Wiese vor der Halle. Wir werden dort Matten auslegen, also kann ganz normal mit Judogi trainiert werden. Testnachweise sind aktuell nicht erforderlich. Trotzdem gilt natürlich: nur trainieren, wenn man sich gesund fühlt! Bitte tragt beim Treffpunkt vor der Halle eine FFP2 Maske!

 

Trainingszeiten (vorerst bis zu den Sommerferien)

 

Montag
19:30 - 20:45 Uhr, Fitnesstraining für Jugendliche und Erwachsene
Liebe Eltern, das ist genau das richtige für euch!
Treffpunkt variabel nach Absprache – bitte schreibt uns – wir nehmen euch gerne in den Verteiler auf.

 

Mittwoch
17:00 - 18:30 Uhr: Kinder und Jugendliche
19:00 - 20:30 Uhr: Jugendliche und Erwachsene

Donnerstag
15:30 - 16:30 Uhr: Elementarjudo, 4-6 Jahre
16:30 - 18:00 Uhr: Anfänger und Judoka bis gelb-orange-Gurt
18:00 - 19:30 Uhr: Gürteltraining für die Prüfung im Juli

 

Samstag
11:00 – 12:00 Uhr online-Training
Zoom-Meeting: 
https://us02web.zoom.us/j/85835293105?pwd=VkJCWmxKYnI1MzVnN1lEd3dtZFRDQT09
Meeting-ID: 858 3529 3105
Kenncode: 688142

 

(Freitag)

Mit den Jugendlichen und Erwachsenen fahren wir zusätzlich nach Germering ins Training. Dieses findet um 17:30 Uhr statt. Bei Bedarf melden.

 

 

In Maisach stehen die Hallen leider nicht zur Verfügung. Somit können wir hier kein Training anbieten.
Wir freuen uns aber sehr, wenn die Kinder aus diesem Training mittwochs oder/und donnerstags nach Bruck kommen.
Wir helfen gerne bei der Vermittlung von Fahrgemeinschaften.

 

Hajime! :)

Hygiene Konzept
20210607 Hygienekonzept Judoclub FFB FFB[...]
PDF-Dokument [491.8 KB]

 

 


Tandoku Renshu Turnier im Lockdown - klarer Erfolg für den JC FFB
 

Der Corona-Lockdown hat viele Sportvereine hart getroffen und aufgrund der strengen Kontaktbeschränkungen Trainings und Wettkämpfe im Breitensport großteils unmöglich gemacht. So erging es auch vielen Judoka, die ihren Sport nur unter Vollkontakt ausüben können - einen Sport, der davon lebt, im engen Kontakt zu raufen, Würfe und Haltetechniken zu üben. So hat auch der Judoclub FFB seine Trainings anfangs vorerst einstellen müssen. Aber gibt es nicht auch Möglichkeiten kontaktlos zu trainieren? Die gibt es! Die Antwort lautet "Tandoku Renshu". Diese Methode ist ein Teil des japanischen Taiso, welches gymnastische Bewegungsformen enthält, die Koordination, Beweglichkeit und Stabilität trainieren sollen. Bei Tandoku Renshu werden gezielt judospezifische Bewegungsabläufe trainiert, ohne dabei einen Partner zu benötigen. Ideal also, um kontaktlos technische Fertigkeiten und koordinative Fähigkeiten zu fördern. Viele Vereine, so auch der Judoclub FFB, haben diese Trainingsmethode während des Lockdowns genutzt, in Form von Online-Trainings. Dabei haben die Judoka zuhause unter Online Anleitung die Bewegungsabläufe trainiert. Viel war hierfür nicht erforderlich - und mitmachen können alle, auch nicht-judogeschulte Eltern, Geschwister, Freunde, etc. Wer jetzt denkt, dass auf dieser Ebene kein Wettkampfgedanke entstehen kann, ist weit gefehlt! Der Judoclub FFB nahm schließlich im März 2021 mit insgesamt 13 Teilnehmern am internationalen Tandoku-Renshu-Turnier der "World Judo Family" teil, einem von der EU kofinanziertem Projekt. Die Teilnehmer aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und der Schweiz waren dabei in verschiedene Altersklassen unterteilt und konnten nach Vorgabe und nach einigen gemeinsamen Online-Trainings ihre Videos zur Teilnahme hochladen. Diese wurden gesichtet und Anfang Mai 2021 erfolgte die Auswertung der insgesamt 119 Videos mit anschließender Siegerehrung, natürlich alles online und kontaktlos. Das Ergebnis für den Judoclub kann sich zeigen lassen: gerade im Bereich der U15 wurden gute Ergebnisse auf den Plätzen 8-15 gegen viele Konkurrenten erzielt. Korbinian Christner und Sohn Lukas haben jeweils in ihren Altersklassen sogar den 1. Platz erreicht! Die Ergebnisse sind auch einzusehen auf https://www.worldjudofamily.com. Zusätzlich zu Tandoku Renshu wurde durch unsere Trainier Flo und Anne einmal wöchentlich ein gern besuchtes Online-Fitness-Training angeboten, um auch die Fitness nicht zu vernachlässigen, ebenso weitere Online-Trainings zu Judo-Techniken.

 

Mittlerweile sind Trainings unter Kontakt wieder erlaubt und auch der Judoclub FFB trainiert wieder, mit entsprechendem Hygiene-Konzept. Trainier Korbinian Christner blickt trotzdem positiv auf das Turnier zurück: gerade im Anfänger Bereich hat sich erstaunlicherweise abgezeichnet, dass Tandoku Renshu durchaus geeignet ist, die Bewegungsabläufe zu vermitteln und bewusst zu machen. Als nächstes stehen Gürtelprüfungen an, in denen die Brucker Judoka die erlernten Bewegungen endlich wieder in Kontakt zeigen können - hoffentlich mit entsprechendem Erfolg.

Max Daumer, 16.06.2021

Lukas Christner (1. Platz) beim Tandoku Renshu, weitere Bilder in der Galerie (2021)

 

 


Online Trainingsangebot während des Lockdowns
 

Montags Fitnesstraining (19:30 - 20:30) für alle ab etwa 14 Jahren
Immer mit dem gleichen Link:
https://join.skype.com/a0lBeiMEiXPb

 

Freitags Judotechnik, Koordination (17:00 - 18:00 Uhr)

Montags bieten wir zudem Gürteltraining an (17:00 - 18:00).
Für die Zugangsdaten einfach melden.

 

 


Judotraining auch in schwierigen Zeiten

Wie die meisten anderen Vereine, hat der Lockdown auch uns überraschend getroffen. Am Donnerstag hatten wir noch eine große Gürtelprüfung, als sich die Gerüchte verdichteten - und vier Tage später war alles verboten. Glück für die Prüflinge, allerdings waren bis zum Sommer noch drei weitere Prüfungen geplant, eine Ende März, die alle ausfallen mussten. Die Prüfungen werden hoffentlich bald nachgeholt.
In der Zeit ohne Training haben wir vielfältige Aufgaben und Anreize für das Konditions- und Koordinationstraining daheim gestellt. Einige Judoka haben auch sehr fleißig geübt und saßen auf heißen Kohlen für einen Neustart.
In den Pfingstferien konnten wir dann wieder das erste Training, kontaktlos auf der Wiese, anbieten. Soweit möglich und erlaubt konnten wir bis Anfang Juli dann die meisten Trainings wieder etablieren und füllen. Erstmal vor allem mit Tandoku-renshu, später auch mit Kontaktjudo. Leider sind aber auch unsere Trainings nicht so voll wie bis März. Viele sind vorsichtig.
Die Stadt FFB ermöglichte uns freundlicherweise, auch in den Sommerferien die Halle nutzen zu können und jede Woche je ein Kinder- und Erwachsenentraining zu machen. Somit konnten wir ein bisschen Rückstand aufholen.
Seit September sind wir mit acht Trainings wöchentlich wieder voll dabei. Auch einige neue Anfänger haben sich uns angeschlossen.
Wir freuen uns, dass so viele wieder fleißig trainieren und Spaß am Judo haben!

Wir sind zuversichtlich, die Krise und auch möglicherweise kommende Einschränkungen gut zu überstehen um danach wieder voll durchstarten zu können.

Bleibt fit und gesund!
Eure Trainer und Vorstände


 

Freizeit- und Trainingstipps für die Zeit der Ausgangsbeschränkung 
 

 

Liebe Judoka, liebe Eltern,

wir hoffen, dass ihr die letzten Wochen gut überstanden habt, als Hilfslehrer, als Internierte, ...
Ebenso hoffen wir, dass der Corona-Spuk bald vorbei ist und wir wieder richtig trainieren können.
Bleibt bis dahin gesund sowie geistig wie körperlich fit!

Für das erste helfen die offiziellen Regelungen, für die Fitness (auch die geistige) hilft vor allem Bewegung.
Joggen, auf Bäume klettern, sprinten, balancieren, Stöcke werfen, ...
Wälder sind tolle Spielplätze. Mit Brotzeit (und was zu lesen für die Eltern?) können viele Stunden im Wald verbracht werden.
Für alle, die nicht raus können oder abends noch was tun wollen, haben wir unten ein paar Empfehlungen zusammen gestellt.
Es wäre schön, wenn ihr alle gut trainiert ins Judo zurück kommt. Bitte nutzt die Möglichkeiten Judo zu üben, z.B. mit den Geschwistern oder den Eltern. Auch die Koordinationsübungen helfen sehr, Judotechniken schneller zu erlernen (z.B. den Uchi-mata durch einen guten Einbeinstand in unterschiedlichen Situationen).

 

Wichtig bei allen Übungen!!!

Die geltenden Ausgangsbeschränkungen beachten und einhalten!
Konzentrieren, lieber zu langsam machen, Übungen korrekt ausführen.
Das korrekte Erlernen der Bewegungsabläufe ist viel wichtiger als der Kraft-/Schnelligkeits-/...-effekt!

 

Judotechniken:
- Begleithefte zur nächsten Gürtelprüfung lesen
- Anhang: Ausbildungsinhalte des djb -> lesen -> für die nächste Prüfung, was könnt ihr, was sollte geübt werden -> Techniken nachsehen, z.B. auf 
youtube.de -> üben
- Tandoku-renshu: Üben ohne Partner. Übt die Judotechniken und stellt euch dabei vor, einen Partner zu haben. Dadurch können die Bewegungsabläufe ohne Partnerstörung eingeübt werden.
https://www.bayernjudo.de/ressorts/lehrwesen/technik-der-woche

 

 

Koordination:
- Anhang: Koordination
- integriert in andere Übungen
 
https://www.aktivshop.de/ratgeber/sport-freizeit/sport-fitness/so-trainieren-sie-ihre-koordination/
http://www.sportunterricht.de/lksport/intermusk.html
- Reaktionsschnelligkeit üben

 

 

Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit:


https://www.bayernjudo.de/trainerakademie/tabata-workouts
Tabata ist eine Intervalltraining-Variante. Beim Tabata wechseln sich 20 Sekunden hohe Belastung, gefolgt von 10 Sekunden Pause in acht Runden ab. Eine Einheit dauert somit vier Minuten.
https://www.bayernjudo.de/trainerakademie/schlingentraining
- Anhang: Krafttraining
- V.a. viel und vielfältige Bewegung, auch im Freien.

 

 

Beweglichkeit
https://www.youtube.com/watch?v=tCwuVbYeeXA

 

 

Und für Büroeltern:
https://www.youtube.com/watch?v=uY58qwoX9yk

 

 

Übrigens reicht es natürlich, die im Training ausgeliehenen Bücher wieder zurückzugeben, wenn wir wieder gemeinsam trainieren. Viele Kinder wollen sicherlich auch viel vor dem Bildschirm sitzen. Ich empfehle, dabei wenigstens gleich etwas (v.a. Logik und programmieren) zu lernen. https://studio.code.org/courses

Besonders schön und auch aktuell ist: https://studio.code.org/s/frozen/stage/1/puzzle/1


Bis bald, wir freuen uns darauf, möglichst bald wieder Judo machen zu können.

 

Viele Grüße
Eure Trainer und Vorstände

 

 

Anhang: Koordination
Koordination.doc
Microsoft Word-Dokument [107.5 KB]
Anhang: Krafttraining
Krafttraining.pdf
PDF-Dokument [767.9 KB]
Anhang: Kyu-Ausbildung
Kyu-AusbildungsinhaltendesDJB16-11-2014.[...]
PDF-Dokument [404.5 KB]

 

 

Optimismus trotz Niederlage in der Bezirksliga

 

In der zweiten Begegnung der Bezirksliga Nord hatten die Germeringer Akashirokas den MTV Ingolstadt zu Gast. Dazu ist zu sagen, dass sich der MTV mit 5 Judokas verstärkt hatte, die ansonsten für den ESV Ingolstadt bei den „Coyoten“ in der Bundesliga kämpfen oder gekämpft hatten. Auch sonst waren sie mit starken Nachwuchskämpfern vertreten, die schon auf Süddeutscher Ebene kämpfen. Sie hatten alle Gewichtsklassen besetzt.

Die Germeringer hingegen mit gutem Bezirksliganiveau, hatten drei wichtige Kämpfer zu ersetzen, die wegen Krankheit ausgefallen waren. Eine Gewichtsklasse konnte nicht besetzt werden. Trotzdem hatte Coach Carsten Bickenbach das Germeringer Team gut eingestellt.

Im ersten Durchgang konnten für die Akashirokas nur Benedikt Schütz (-66kg), Jürgen Ost (-81kg) und Franz Tobias (-81kg) punkten. Alle anderen Punkte holten die Ingolstädter.  Besonders schade dabei war, dass der starke Akashiroka Osman Kovacevic (97kg abgewogen) gegen den Bundesligakämpfer Edward Freidenberg (130kg) antreten musste. Er war chancenlos. Damit stand es am Ende des ersten Durchganges 3:7 für die Ingolstädter.

Im zweiten Durchgang konnte Benedikt Schütz (-66kg) in einem fulminanten Kampf Sebastian Kranz mit Ippon und Wazaari-Wertungen überraschen; und auch im zweiten Kampf gewann Robert Schneider mit einem tollen Fussfeger, für den es Ippon gab. In der Gewichtsklasse -90kg verlor Max Daumer gegen Bundesligakämpfer Stafaridis ebenfalls mit einer Wazaari- und Ippon-Wertung. Auch der zweite Punkt in der -90iger Klasse ging an die Ingolstädter, da Akashiro Germering hier der zweite Kämpfer fehlte. Doch dann kamen wieder die Germeringer. Jürgen Ost konnte in seinem Kampf mit einer Wazaari-Wertung überzeugen und gewann schließlich mit Haltegriff. Der starke Tobias Franz gewann seinen Kampf mit einem spektakulären Ura Nage. In der Gewichtsklasse -73kg verlor Korbinian Christner trotz guter Ansätze gegen Bundesligakämpfer Tsanidis Dimitrios. Auch die restlichen Punkte gingen an den MTV, der die Begegnung mit 13:7 gewann.

(Artikel: SCUG Judo)

 

 

 

Erfolgreicher Auftakt in der Bezirksliga 2020

 

Am 08.02.2020 startete unsere Wettkampfgemeinschaft aus SCUG und JC FFB, „Akashiro Germering“ erfolgreich in den ersten Tag der Bezirksliga. Die Wettkampf-Gemeinschaft Kösching-Ingolstadt empfing die stark aufgestellten Gäste in den roten Hosen, die sich mit 15 Kämpfern auf den Weg nach Ingolstadt gemacht hatten. Gleich zu Beginn der Hinrunde punktete Akashiro Germering in der Gewichtsklasse +90kg mit Osman Kovacevic und Maxi Tarant. Zwar musste sich Benedikt Schütz -66kg geschlagen geben, jedoch konnten Robert Schneider (-66kg), Jürgen Ost (-81kg) und Tobi Franz (-81kg) allesamt durch Haltegriff-Techniken Punkte für Akashiro holen. Mark Peschl (-90kg) besiegte seinen Gegner mit einer Würgetechnik. Der -73kg eingewogene Markus Liebl stellte sich der zweiten Hinrundenbegegnung -90kg, leider ohne Erfolg. Markus Guddat holte noch einen Punkt -73kg mit einem spektakulären Wurf, Kevin Klose musste sich dem starken Gegenüber geschlagen geben. So stand es nach der Hinrunde 7:3 für Akashiro. In der Rückrunde war Kösching-Ingolstadt verletzungsbedingt gezwungen, kleine Änderungen in der Aufstellung vorzunehmen. Maxi Tarant kämpfte sich +90kg in den Golden Score, verlor dann aber leider knapp. Osman Kovacevic (+90kg) und Robert Schneider (-66kg) punkteten souverän mit Wurftechniken. Benedikt Schütz (-66kg) verlor durch eine Würgetechnik, aber Tobi Franz und Jürgen Ost holten -81kg wieder Punkte durch sehenswerte Wurftechniken. Der in der Hinrunde geschonte Max Daumer (-90kg) holte ebenfalls Ippon. Mark Peschl (-90kg) musste sich seinem starken Gegner geschlagen geben und verletzte sich zudem bei dessen Sodi-Tsuri-komi-goshi an der Schulter. Zwar verloren Kevin Klose und Markus Guddat gegen die souveränen Gegner -73kg, doch das konnte am Gesamtsieg von Akashiro Germering nichts mehr ändern. 8:12 lautete der Endstand und so fuhren die Kämpfer aus FFB und Germering mit dem ersten Sieg in der Tasche wieder nach Hause. Dank gilt den fairen Gastgebern, sowie dem Kampfrichter und unseren Unterstützern am Mattenrand!

 

Bayerische Meisterschaft im G-Judo am 01.02.2020

 

Bei der offenen bayerischen Einzelmeisterschaft im G-Judo in Freising am 01.02.2020 traten Alexander Benning und Gabriel Christ vom Judoclub Fürstenfeldbruck an. Der Verein hat eine enge Kooperation mit Wohnen mit Perspektive GmbH. Für die beiden Kämpfer vom Judoclub war es der erste Wettkampf. Alexander Benning erkämpfte sich dabei den 3. Platz, Gabriel Christ erreichte den 5. Platz. Die beiden mussten in der Gewichtsklasse -65kg gleich im ersten Kampf gegeneinander antreten, wobei sich Alexander im Haltegriff durchsetzte. Beide zeigten auch im Anschluss starkes Judo. G-Judo-Trainerin und Betreuerin Hanna Christner ist sehr zufrieden. Infos zum Thema G-Judo gibt es auch auf unserer Website unter G-Judo . 

 

 

 

Oberbayerische Einzelmeisterschaft am 26.01.2020

 

Erfolg Brucker Judoka bei der Oberbayerischen Einzelmeisterschaft in Palling am 26.01.2020:

Am Vormittag startete Laura Reilich im Oberbayerncup der FU12 bis 41 kg mit 6kg Untergewicht. Sie verlor drei mal und konnte ein Unentschieden herausholen, wurde aber dennoch Fünfte.
Simon Dernai, Nepomuk Fliegert und Luis Mauerer kämpften in der Gewichtsklasse bis 34kg zum ersten mal in der Obb EM der U15. Während Nepomuk direkt nach zwei Niederlagen ausschied, konnten Simon mit einem Taiotoshi  und Luis nach einem Haltegriff jeweils einen Sieg erringen und so den siebten Platz erlangen.
Simon Reilich belegte in der Gewichtsklasse bis 60kg den dritten Platz und qualifizierte sich somit für die Südbayrische Einzelmeisterschaft in Augsburg. Mittels Haltegriff über die vollen 20 Sekunden gewann Simon seine erste Begegnung und kam somit in das Halbfinale, welches er aber nach einem tapferen Kampf leider verlor.
 
Alle Kämpfer haben ihr bestes gegeben und haben erste Erfahrungen in der neuen Altersklasse gesammelt. Mit dem Auswahltraining am Dienstag bei unseren Trainern Florian und Lutz werden sie weiterhin gut auf die nächsten Wettkämpfe vorbereitet.

 

 

 

 

Kreisliga Finale 2019

 

Mit zwei Gastkämpfern vom SCUG trat am 24.11.2019 das insgesamt 8 Mann starke Team vom Judoclub FFB beim diesjährigen Finale der Kreisliga Oberbayern an. Gastgeber war der ASV Rott am Inn, für die Brucker Judoka sogleich der erste Gegner des Kampftags. Der Siegeswille der Brucker wurde von Anfang an demonstriert: Robert Schneider gewann den Kampf -66kg nach wenigen Augenblicken mit Ippon durch De-Ashi-Barai. -73kg konnten die Rotter keinen Kämpfer aufstellen, somit Punkt für Korbinian Christner vom Judoclub. Die Partien -90 kg (Osman Kovacevic), +90kg (Maximilian Daumer) und -81kg (Jürgen Ost) wurden allesamt mit Ippon durch sehenswerte Wurftechniken für Fürstenfeldbruck entschieden. So startete die Mannschaft mit einem konsequenten 5:0 Sieg ins Turnier. Gleich im Anschluss traf das Brucker Judo Team auf den stark aufgestellten TSV Gars. Benedikt Schütz sorgte hier -66kg aber für einen Ippon durch Haltegriff, 1:0 für Fürstenfeldbruck. Kevin Klose (-73kg) und Osman Kovacevic (-90kg) mussten sich gegen starke Garser geschlagen geben. Maximilian Daumer, der -90kg abgewogen war geriet in der Begenung +90kg zunächst in Rückstand, konnte den Kampf dann aber noch durch eine Fußtechnik gewinnen. Den entscheidenden Kampf -81kg holte Tobias Franz mit einem souveränen Ippon für den JC FFB, sodass der Endstand dieser Partie 3:2 für Fürtenfeldbruck lautete. Der TSV Neufahrn, der ebenso stark in das Turnier gestartet war, war schließlich der letzte und womöglich stärkste Gegner für den Brucker Judoclub. Gleich im ersten Kampf -66kg lieferte sich Robert Schneider eine ausdauernde aber spannende Begegnung, die erst nach mehreren Minuten im Golden Score durch den Gegner aus Neufahrn gewonnen wurde. Ähnlich lang und aufreibend war die Partie -73kg, in der sich Korbinian Christner trotz herausragender Leistung am Ende geschlagen geben musste. Osman Kovacevic holte noch einen Ippon durch Seoi-nage für den Judoclub, aber auch Maximilian Daumer war seinem Gegner im Schwergewicht unterlegen. Tobias Franz verkürzte mit einem Sieg -81kg dann noch auf einen 3:2 Endstand für den TSV Neufahrn. Die Mannschaft vom JC FFB verpasste daher knapp den Gesamtsieg und durfte am Schluss den Pokal für den zweiten Platz des Finales entgegennehmen. Der Auftritt war jedenfalls sehenswert und gibt einen positiven Ausblick auf die Arbeit beim JC FFB und die kommende Saison, in der die Kämpfer sich mit Akashiro Germering wieder in der Bezirksliga behaupten werden. Dank gilt auch dem Gastgeber ASV Rott, sowie allen Verantwortlichen und Beteiligten für einen schönen und fairen Kampftag!

 

 

 

 

Randori Turnier

 

Vergangenen Samstag den 23.11. fand in Germering ein Randoriturnier statt, bei dem auch 8 junge Kämpferinnen und Kämpfer vom Judoclub Fürstenfeldbruck teilnahmen. Die vom SCUG Judo Germering ausgerichtete Veranstaltung wurde von knapp über 60 Judoka besucht. Dabei wurden viele Übungskämpfe ausgetragen, ohne Leistungsdruck oder Platzierungen. Ziel war es, den jungen Teilnehmern mit unterschiedlichen Partnern das Erlernen und Üben von Wettkampf-Judo zu ermöglichen. Im Vordergrund stand natürlich der Spaß - und den hatten unsere Kids! Danke an den SC Unterpfaffenhofen-Germering!

 

 

 

 

Jugendliga Finale 2019

 

Unsere junge Wettkampfmannschaft präsentierte sich vergangenes Wochenende beim Finale der Jugendliga München am 17.11.2019 in Harteck. Im Kampf um Platz 7 gelang den Bruckern ein 10:3 Sieg gegen TSV Großhadern-Aubing. Trainer und Betreuer Stephanie Gamperl, Lutz Meinhold und Korbinian Christner sind sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Nachwuchskämpfer, zumal sich das Team in einer starken Vorgruppe behaupten musste. Der Turniermodus ist auf ein gemeinsames Heranführen an den Judowettkampf ausgelegt. So wird etwa gemeinsam aufgewärmt und im Anschluss gemeinsam trainiert. Es kämpfen Mädchen und Jungen, auch gegeneinander. Ein tolles Turnier, auch dank der Mithilfe der vielen Eltern und Helfer. Unsere Nachwuchskämpfer konzentrieren sich jetzt wieder auf die Vorbereitung zur Gürtelprüfung und starten nächstes Jahr wieder in eine neue Saison.

 

 

 

 

ID Judo

 

Der Brucker Judoka Markus Kretzschmar trat vergangenes Wochenende am 16.11.2019 bei der Deutschen Verbandsmeisterschaft im ID-Judo (ehem. G-Judo) an. Markus trat in der Gewichtsklasse-73kg an, als Teil der bayerischen Auswahl. Seine Mannschaft erreichte in der Wettkampfklasse II/III den 5. Platz. Der diesjährig erstmals ausgerichtete Supercup ging nach Bayern. Das Turnier wurde vom SF Harteck München ausgerichtet. Markus kämpfte gut, will aber noch mehr Erfahrung sammeln. Hierfür bräuchte er passende Trainingspartner.

Mit im Bild: Carolin Anzinger vom SF Harteck, die mit ihrer Mannschaft Frauen WK II/III den zweiten Platz erkämpfte.

Carolin und Markus wohnen bei „Wohnen mit Perspektive GmbH“ in Fürstenfeldbruck, einem Kooperationspartner des Judoclub Fürstenfeldbruck.

 

 

 

 

Franz-Mayer-Turnier 2019

 

Auch dieses Jahr fand wieder das Turnier zu Ehren unseres Vereinsgründers Franz Mayer statt. Insgesamt 77 junge Nachwuchskämpfer aus 9 Vereinen traten hierzu am 09.11.2019 auf die Matte in der Halle am Theresianumweg 1 in Fürstenfeldbruck. Das Turnier ist bewusst auf Träger des Weiß- bis Gelbgurt beschränkt. Das gibt den jungen Judoka die Möglichkeit, Judo als Wettkampf zu erfahren und sich untereinander zu messen. Der vereinfachte Turniermodus hebt dabei den Spaß am Kampf hervor und veranschaulicht die Regeln und Werte des Judokampfes. Unter den Augen der jeweiligen Trainer, sowie zahlreicher Eltern und Zuschauer wurden sehenswerte Kämpfe ausgetragen. Der Mannschaftspokal ging an unsere Heimmannschaft vom JC Fürstenfeldbruck, dessen Kämpferinnen und Kämpfer sich insgesamt mit 8 Goldmedaillen und 7 Silbermedaillen belohnten.

 

Im Anschluss gab es für die Brucker Nachwuchskämpfer und die jungen Helfer ein lockeres Training, Abendessen mit Pasta von La Piazetta und ein gemeinsames Übernachten in der Halle.

 

Großer Dank gilt den vielen Helfern, die den Turniertag begleiteten. Danke auch an die Mannschaften vom SC Unterpfaffenhofen-Germering, 1. SC Gröbenzell, SoDoKan Allach, TSV Dachau, TSV Gilching, FC Puchheim, Ammerland-Münsing und TSV E. Karlsfeld für die Teilnahme und Mitorganisation, sowie „La Piazetta“ für die leckere Pasta!

 

 

 

 

Judoka auf den Spuren der Natur

 

Insgesamt 33 Kinder und Jugendliche, sowie Betreuer des Judoclubs FFB machten sich am Freitag den 11.10.2019 gemeinsam auf den Weg. Das Ziel: Der Kurort Bodenmais im niederbayerischen Landkreis Regen. Der dreitägige Ausflug gestalte sich aus den Themen Gesundheitsvorsorge, gesunde Ernährung, selbstbestimmtes Verbraucher- und Umweltverhalten, sowie der Stärkung der Sensibilität für die Natur. Er galt aufgrund des lehrreichen Programms als Jugendbildungsmaßnahme mit dem Gedanken „Sport, Geschichte und Natur mit dem Judoclub Fürstenfeldbruck“. Für die frühe Abfahrt um 8:00 Uhr wurden vonseiten der verantwortlichen Schulleiter insgesamt 12 schulpflichtige Judoka für den Unterrichtstag befreit, wofür Trainer und Organisator Korbinian Christner sehr dankbar war. Denn an Bildung sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an diesem Wochenende nicht zu knapp kommen. Bereits am Freitag begeisterte der Besuch der örtlichen Glasbläserei Bodenmais die Brucker Judoka und verdeutlichte zudem die Wichtigkeit des Rohstoffes Holz für die Glasschmelze. Der Weg zur Unterkunft in die Chamer Hütte des SC Bodenmais erforderte eine ausgiebige Wanderung über die Rieslochfälle, für die Kids war dies zugleich eine Lehrstunde in Sachen Orientierung und Naturerfahrung. Das Abendessen und weitere Mahlzeiten an diesem Wochenende wurden genutzt, um die Themen gesunde Ernährung, auch in Bezug auf den Sport aufzugreifen. Der darauffolgende Tag beinhaltete Wanderungen durch die Natur des großen Arbers, wobei durch GeoCaching und Müllsammeln die Orientierung und das Umweltbewusstsein geschult wurden. Auch nach Einbruch der Dunkelheit wanderten die wissbegierigen Kinder und Jugendlichen und orientierten sich dabei an natürlichen Gegebenheiten. Am Sonntag genossen alle nach einer Wanderung auf den kleinen Arber das Besucherbergwerk am Silberberg und die Sommerrodelbahn. Auf Handys und andere elektronische Unterhaltungsgeräte wurde das gesamte Wochenende über ausdrücklich verzichtet. Die Betreuer und Trainer suchten stattdessen das Gespräch und Anregungen für eine Verbesserung der Trainings und des Konzepts junger Hilfstrainer. Für die Kinder blieb viel Zeit für Spiele. Und so kehrten nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch Trainer und Betreuer um einige Erfahrungen reicher am Sonntag Abend erschöpft zurück. „Den vielen positiven  Rückmeldungen zufolge war es ein gelungenes Wochenende, bei dem alle viel Spaß hatten.“, sagt Veranstalter Korbinian Christner.

 

 

 

 

Jugendliga

 

Am Mittwoch Abend 16.10.2019 gab es was zu sehen in der Halle am Theresianumweg in Fürstenfeldbruck: der Judo Nachwuchs des JC FFB hatte die Kampfgemeinschaft des PSV München / Puchheim zu Gast. Der Wettbewerb, der offiziell „Münchner Mannschaftsrandori“ heißt, soll junge Judoka an das Wettkampfgeschehen heranführen und das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der teilnehmenden Teams stärken. In den Altersklassen U10 bis U15 treten Mädchen und Jungen mit ihrem bisher erlernten Judo gegeneinander an. Dabei gab es für Eltern, Trainer und Zuschauer mitunter schöne Techniken zu sehen. Was aber besonders beeindruckt: die Mannschaft feuerte ihre Kämpfer vom Mattenrand aus lauthals an. Leider unterlag der Judoclub den starken Gästen mit 4:9. Die Trainer sind dennoch zufrieden und wünschen sich noch mehr Beteiligung. Für alle interessierten Nachwuchs Judoka des JC FFB gibt es Dienstag abends die Möglichkeit „Wettkampfluft“ zu schnuppern. Lutz Meinhold und Florian Sojak trainieren hier speziell für Randori und Wettkampf. Das Training geht von 17:30 - 19:00 Uhr und findet entgegen aller anderen Trainings in der Mittelschule West statt. Kommt vorbei! Mehr Infos findet ihr auf unserer Website judoclub-ffb.de oder bei eurem Trainer.

 

 

 

 

Bezirksliga: Heimkampf gewonnen

 

Es war der letzte Heimkampf in dieser Saison und die Kampfgemeinschaft aus Judoka des JC Fürstenfeldbruck und des SCUG hatten die Blue Hornets vom JV Ammerland Münsing zu Gast. In der Tabelle lagen die Blue Hornets bis dahin bei gleichem Punktestand mit nur zwei Unterbewertungspunkten vor Akashiro Germering noch auf dem 4.Platz. 

Voll motiviert gingen die Akashiroka an den Start, zumal die Gastmannschaft die Gewichtsklasse -66kg nicht besetzt hatten. Das bedeutete, dass Akashiro Germering gleich zwei Punkte kampflos für sich verbuchen konnte. Doch dann war es nicht mehr so leicht. In der Gewichtsklasse – 73kg konnten die Blue Hornets wieder gewinnen und der Punktevorsprung war dahin. In der Gewichtsklasse -90kg konnte dann wieder Max Daumer mit einem tollen TaniOtoshi werfen für den es Ippon gab, und Ben Klemm konnte seinen Kampf mit Haltegriff gewinnen. In der Gewichtsklasse -81kg gewann Jürgen Ost kampflos. Spannend wurde es in der zweiten 81er Begegnung. Hier kam Akashiroka ​Tobias Franz gegen den Ammerländer Andreas Will. Tobias Franz ging mit Wazaari für einen starken Harai Goshi in Führung. Doch der Ammerländer trumpfte kurz danach mit Wazaari für Seoinage auf, und gewann den Kampf noch durch einen Soto Maki Komi. Jetzt kamen die Blue Hornets erst richtig auf. In der Gewichtsklasse +90kg hatte Akashiro Germering nur Kämpfer um die 80kg aufzubieten. Alebraham Ahmad und Max Böhm verloren ihre Kämpfe chancenlos. Damit stand es 5:5.

Um den Kampf noch zu gewinnen, musste Akashiro die Mannschaft in der oberen Gewichtsklasse anders aufstellen. Tobias Franz, bis 81kg abgewogen startete im 2. Durchgang in der Gewichtsklasse +90kg. Für ihn kam Markus Liebl.

Im zweiten Durchgang gingen die beiden Punkte in der Gewichtsklasse -66kg wieder kampflos an Akashiro. Dann aber hatten die Germeringer einen Lauf. Die Punkte für Akashiro holten Markus Guddat mit Haltegriff, Max Daumer mit Ippon durch Uchi Mata, Ben Klemm durch Ippon für Seionage und Jürgen Ost gewann kampflos. Damit war die Luft an sich schon raus, denn Akashiro lag jetzt uneinholbar mit 11 Zählern vorne. Die nächsten beiden Kämpfe gingen wieder an die Blue Hornets. Den letzten Kampf der Begegnung +90kg) gewann Tobias Franz noch mit einem fulminanten Ura Nage. Die Begegnung ging verdientermassen an Akashiro Germering, die nun mit einem ausgeglichenen Punktekonto stabil auf dem 4. Platz der Bezirksliga Nord steht.

 

(Artikel: Lutz Meier-Staude, SCUG)

 

 

 

Neue Gürtel

 

Nachdem zuletzt schon einige der Kids aus dem Judoclub ihre Weiß-Gelb- und Gelbgurt Prüfung bestanden haben, gab es vergangenen Mittwoch, den 10.04.2019 erneut neue Gürtel. Insgesamt 17 Kinder und Erwachsene zeigten gute Leistungen und wurden entsprechend belohnt: Prüfer Korbinian Christner zeigte sich äußerst zufrieden und überreichte 5 weiß-gelbe, 5 gelbe, 2 gelb-orangene und 5 orangene Gurte. Die Trainer Lutz Meinhold, Kevin Klose, Sarah Perchtold und Dominik Hanke sind stolz auf die Leistungen ihrer Judoka.

 

 

 

Sprünge statt Würfe

 

Letzten Dienstag durften unsere Kids ein Training der besonderen Art erleben und sich im AirHop Trampolinpark München auspowern! Insgesamt 11 der Brucker Judoka waren dabei und hatten diesmal ein Trampolin statt Judomatten unter den Füßen. Die Trainer Flo, Kevin und Lutz hatten das etwas andere Training unter den Gesichtspunkten Teambuilding und Motivation initiiert - mit Erfolg! Und alle hatten sichtbar Spaß dabei! Tatsächlich werden bei den Sprüngen auch Gleichgewicht und Körpergefühl trainiert, ideale Faktoren für gutes Judo!

 

Immer Dienstags trifft sich die junge Gruppe von 17:30 - 19:00 Uhr in der Halle der Mittelschule West zum Wettkampf Training. Du hast auch Lust? Melde dich unter christner@judoclub-ffb.de oder sprich uns im Training an.

 

 

 

Prüfung bestanden!

 

Vergangenen Mittwoch, den 28.03.2019 durften sie ihr Können unter Beweis stellen: insgesamt 20 Judoka des Judoclubs FFB zeigten in der Gürtelprüfung, was sie bisher gelernt hatten. Prüfer Korbinian Christner (2. Dan) sah dabei mitunter feine Techniken der Kinder und Erwachsenen und betonte den bemerkenswerten Fortschritt. Einige der Prüflinge sind erst seit September letzten Jahres dabei und zeigen echtes Talent! Freuen durften sich hinterher alle: Prüfung bestanden! Und so wurden 12 Weiß-Gelb-Gurte, 7 Gelb-Gurte und ein Gelb-Orange-Gurt erlangt. Die Trainer Hanna Christner, Florian Sojak und Kevin Klose sind ebenfalls zufrieden. Sie hatten die Prüflinge auf ihre neuen Gürtel vorbereitet. Bereits im April steht die nächste Prüfung an, hier stehen dann auch etwas höhergraduierte Judoka auf der Matte.

 

Wer selbst noch keine Judo-Erfahrung gemacht hat, aber Interesse hat, ist immer in unseren Anfängerkursen willkommen! Egal ob jung oder alt - Spaß und Bewegung stehen im Vordergrund.

 

 

Samstag, den 21.4.2018  VMM U12 in Moosburg

 

Wir sind mit 8 Kämpfer des JC FFB, dazu 3 Kämpfer aus Allach bei der VMM U12 in Moosburg gestartet.

Folgende Ergebnisse haben wir erzielen können:

 

5. Platz - Allerdings mit sehr jungen und unerfahrenen Kämpfern

Im einzelnen sind die Manschaftkämpfe folgendermaßen ausgegangen:

 

- Knappe Niederlage (3:5) gegen Rott-Töging, den späteren 2. im Turnier

- Deutlicher Siege (6:1) gegen Benediktbeuren-Bichl

- Extrem knappe Niederlage (3:3, 18:24) gegen Holzkirchen-Karlsfeld um Platz 3.

 

Unsere Kämpfer hatten eine große Leistungssteigerung im Laufe des Tuniers.

         -> Es wäre auch ein besseres Ergebnis möglich gewesen.

 

Aufstellung:

-28kg: Luis Mauerer (N,S,N)

-31kg: Luca, Kapsch (-31; -,N,-), Luca Kanzler (-31; U,-,0)

-34kg: Joshua Raczek (-,S,S), Tobias Reiber (N,-,-)

-37kg: Jekabs Caics (S,N,S)

-40kg: Simon Englberger (-,S,U), Manuel Wild (N,-,-)

-43kg: Korbinian Buchner (N,FL,N)

-46kg: Simon Meinhold (FL,FL,S)

+46kg: Simon Reilich (FL,FL,U)

 

Für unser Training haben viele Erkenntnisse gewonnen (Beinklammer, Richtungswechsel, Kontrolle, Konsequenz, sicherer Zug)

 

Annelie Fehlner für den TSV Kösching (-37, hochgeschoben auf -40; N,S).

Betreuer: Lutz Meinhold und Korbinian Christner, sehr zufrieden mit den Kämpfern.

Kooperation mit jungem StartUp Almighty Boards

Sponsoring für junge Unternehmer
Der Judoclub Fürstenfeldbruck unterstützt das junge Unternehmen Almighty Boards mit 32 gebrauchten Judomatten für ihre Slackline-Projekte. Almighty Boards entwickelt und produziert Boards für Slacklines. Diese sind sehr gut für das Judotraining, sowie für viele andere Sportarten nutzbar. Hierbei wird die Balance und Koordination trainiert und es können innerhalb kürzester Zeit Trainingserfolge erzielt werden.
Um sich für das Sponsoring zu bedanken, haben die Jungs von Almighty Boards ein Spezialtraining für die Jugendgruppe gehalten.

In der Trainingseinheit konnten die verschiedenen Boards und die Slackline ausgiebig getestet werden.

Der Judoclub Fürstenfeldbruck und Almighty Boards planen auch in Zukunft gemeinsame Projekte zu realisieren.

Florian Kanz - 05.03.2016

Oberbayrische Einzel & Ranglistentrunier MU17

Zwei Meistertitel
Am Sonntag, 16.11.2014 fand in Prien die Oberbayerische Einzelmeisterschaft MU21 statt. Vom Judoclub waren Jan Zimmermann und Christoph Hartung am Start und konnten sich den Meistertitel und den Vizemeister in der Gewichtsklasse bis 60kg sichern. Am gleichen Tag fand dort auch noch ein offenes oberbayerisches Ranglistenturnier MU17 statt, an dem Arne Kuhn, Alen Heißmann und Christoph Hartung teilnahmen. Alen und Christoph sammelten dort wichtige Wettkampferfahrung. Arne Kuhn konnte sich in seiner Klasse bis 90kg den Turniersieg mit sehr schönen und vorzeitigen Siegen sichern.

Florian Kanz - 16.11.2014

Ranglistenturnier U14 in Palling

Brucker Judo-Nachwuchs im Siegesrausch
Am Samstag startete die U14 des Judoclubs Fürstenfeldbruck auf dem 1. Ranglistenturnier des neuen Jahres in Palling in die Wettkampfsaison. Bei den Mädchen unter 14 Jahren sammelte Sabrina Ballenberger in der Gewichtsklasse -36kg ihre ersten Wettkampferfahrungen. Sabrina verlor zwar ihre ersten drei Begegnungen, steigerte sich jedoch kontinuierlich, so dass sie den dritten Kampf sogar über lange Zeit dominierte. In der vierten und letzten Begegnung schaffte sie es Ihren Punktevorteil über die voll Kampfzeit zu retten und sich den heiß ersehnten ersten Sieg und damit Platz 3 in der Gesamtwertung zu sichern. Bei den Jungs begann Eric Schmidtke den Kampftag und errang sich hart seine ersten Erfahrungen in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse (–37kg), musste sich jedoch an diesem Tag mit Platz 9 von 14 zufrieden geben. Sein bereits wettkampferprobter Vereinskollege Philipp Schereth (-46kg) gewann seine ersten beiden Kämpfe souverän in kürzester Zeit. Auch seinen dritten Gegner bezwang er durch eine Wurftechnik mit anschließendem Haltegriff. Auf gleiche Weise verwies er seinem Halbfinalgegner auf Platz 3 und ebnete sich den Weg zum Finale. Erst hier erlebte er eine Schrecksekunde, nachdem ihn sein Gegner in einem unachtsamen Augenblick zu Fall brachte. Philipp konnte sich jedoch schnell wieder sammeln und nach einer kleinen Wertung zwang er seinen Kontrahenten durch einen gekonnten Armhebel zur Aufgabe und sicherte sich den 1. Platz in der oberbayerischen Rangliste. Arne Kuhn wollte es seinem Trainingspartner im Schwergewicht (+60kg) gleichtun und ließ allen vier Gegnern im Jeder-gegen-Jeden-Modus keinen Zweifel daran, dass er an diesem Tag die Nase vorn hatte. Nach seinen souveränen Siegen konnte auch er sich auf Platz 1 der Rangliste setzen und die Goldmedaille mit nach Hause nehmen

Florian Franz - 25.01.2012

Jugendliga-Platzierungsrunde in Teisendorf

Jugendliga: 3. Platz in Teisendorf - 29.05.2011
Brucker Judo-Kids im Siegesrausch
Bei schönstem Wetter reiste die Jugendmannschaft des JC Fürstenfeldbruck mit Verstärkung aus Dachau und Germering in Teisendorf an. Trotz Besetzungslücken in den Altersklassen U11 und U14 schienen alle bisherigen Niederlagen der durchwachsenen Saison vergessen zu sein. Gleich im ersten Kampf gegen die KG JT Oberland-Sachsenkam-Sauerlach zeigten sie, dass sie es besser können. Aus jedem einzelnem Kampf dieser Begegnung gingen die Brucker als Sieger hervor, so dass der eindeutige Sieg von 13:5 errungen werden konnte. In bester Kampfstimmung ging es in der zweiten Begegnung gegen die KG Traunreut-Traunstein-Bad Reichenhall. Mit nur einem einzigen verlorenen Kampf gelang ihnen der zweite Sieg mit 12:4. Unaufhaltsam präsentierten sie sich auch in der dritten Begegnung dem TUS Holzkirchen, der schließlich auch kompromisslos mit 10:6 besiegt wurde. Somit zogen die Brucker als Poolsieger ins Halbfinale ein. Erst hier konnten sie gestoppt werden. Gegen den starken Gastgeber KG Teisendorf-Strub war wegen der 5 unbesetzten Gewichtsklassen kein Sieg zu holen und die Mannschaft verlor mit 6:11 gegen den späteren Erstplatzierten. Im kleinen Finale sahen sich die Jungs aus Fürstenfeldbruck wieder dem TUS Holzkirchen gegenüber. Mit einem wiederholten 10:6-Sieg untermauerten sie ihre konstante Tagesleistung und sicherten sich den wohlverdienten Platz 3. Zum Saisonabschluss wurde der gelungene Kampftag beim gemeinsamen Eisessen gefeiert und es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft im nächsten Jahr so stark anfängt, wie sie heute aufgehört hat.

Florian Franz - 11.6.2011

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Judoclub Fürstenfeldbruck